Gesamtkosten eines Rechtsfalles

Beachten und addieren Sie ganz grundsätzlich ggf. drei Bereiche. Im Fall einer deckungspflichtigen Rechtsschutzversicherung* werden die meisten Kosten übernommen.

  • 1. Kosten Ihres Anwalts,
  • 2. ggf. Kosten und Gebühren des Gerichts und dessen Auslagen, z.B. für Zeugenanreise und Sachverständigengutachten
  • 3. ggf. (entsprechende) Kosten des Gegners, im Unterliegensfall zu erstatten

Kosten“ sind immer der Oberbegriff für

  • 1. „Anwaltsgebühren / Tätigkeitsvergütung bzw. Gerichtskosten / -gebühren“ und
  • 2. „besondere Auslagen / Zusatzkosten“. (Pos. 2 wird meist nicht in Internetrechnern berücksichtigt!).

In einem strafrechtlichen Fall ist eine Rechtsschutzversicherung oft nicht eintrittspflichtig (ist i.d.R. nach Ihrem Vertrag nur eintrittspflichtig für Verkehrsstraftaten und oft nur wenn zusätzlich ein Vorwurf nur wegen Fahrlässigkeit erhoben ist. Keine Deckung daher i.d.R. bei Vorsatzdelikten.

Auch in einem strafrechtlichen Fall kann es Prozesskosten des Verletzten geben, die dann zu erstatten sind, wenn nämlich der Verletzte bereits im Strafprozess Nebenkläger ist. Dann sind dessen strafrechtliche Anwalts- und Prozesskosten schon hier zu. Dazu kommen später evtl. zivilrechtliche Schadensersatz- und Schmerzengeldforderungen plus eventuelle Kosten im entsprechenden Zivilverfahren (auch zusätzlich zu Nebenklagekosten): Lassen Sie sich beraten und unterstützen, wie mit einem schnellen Ausgleich viele dieser Kosten überhaupt vermieden werden können und zudem evtl. die Einstellung Ihres Strafverfahrens erreichen.

Die folgende Tabelle zeigt Ihnen nun die grundsätzlichen Positionen zum Check:

Kostenposition (zu addieren):Wer zahlt zunächst:Anspruch auf spätere Kostenerstattung durch Gegner bei Erfolg (sofern liquide):Übernahme durch Rechtsschutzversicherung? (sofern im Deckungs- und Leistungsumfang):
Die Tätigkeitsvergütung Ihres Anwalts (Honorar / Vergütung) – nach gesetzlicher Gebührenordnung (RVG Anl. 1) oder nach VereinbarungSie als Auftraggeber, teilweise vorschüssigJa, soweit Erfolg errungen UND Schuldner liquideJa, im Rahmen der gesetzlichen Gebührenordnung, ggf. ohne Fahrtkosten und bis Selbstbehalt
Die zusätzlichen Kosten und Auslagen Ihres Anwalts – nach gesetzlicher Gebührenordnung oder nach Vereinabrung (Kopien, Fahrtkosten, Abwesenheitsgelder) Sie als Auftraggeber Ja, soweit Erfolg errungen UND Schuldner liquide Ja, im Rahmen der gesetzlichen Gebührenordnung, ggf. ohne Fahrtkosten und bis Selbstbehalt
Die Gebühren des Gerichts nach gesetzlicher Gebührenordnung für Gerichtskosten (GKG)Sie wenn Kläger/in, immer vorschüssig Ja, soweit Erfolg errungen UND Schuldner liquide, ggf. Rückerstattung nicht verbrauchter Gerichtskosten Ja (Selbstbehalt ggf. 1 x pro Instanz)
Die zusätzlichen Kosten und Auslagen des Gerichts v.a. für Sachverständige nach Erforderlichkeit / gesetzlicher Gebührenordnung Sie wenn Kläger/in, ggf. vorschüssig Ja, soweit Erfolg errungen UND Schuldner liquideJa
Die Kosten des Gegners: Anwaltskosten wie oben, vom Gegner verbrauchte Gerichtskosten (je Gebühren und Auslagen)Sie soweit unterlegen(keine Kostenerstattung an Gegner, soweit Sie obsiegt haben)Ja